Lavendel

Die Heilkraft von Lavendel ist stark. Hier eine kurze Zusammenfassung zu Lavendel Heilkraft, Medizin, Bedeutung der Lavendel Heilwirkung und seine Anwendung.

Lavendel als Heilpflanze ist sehr gut erforscht. Die Heilkraft von Lavendel entsteht im Wesentlichen durch die im ätherischen Öl enthaltenen Wirkstoffe, die in ihrer Konzentration abhängig sind von der Lavendelsorte. Allen voran das Linylacetat. Der typische Lavendelduft unterstützt die Serotoninausschüttung im Gehirn. Falls davon zu wenig ausgeschüttet wird  können Beschwerden wie Kopfschmerzen, Störungen des Magen Darm Bereichs, Herz-Kreislauf-Beschwerden, bis hin zu Ess- und Schlafstörungen auftreten.

Die Hauptwirkungsfelder des Lavendel sind:

  • Beruhigung und Heilung der Haut
  • Bei Entzündungen, Infektionen, Pilzerkrankungen bzw. –Belastungen
  • Bei Hauparasiten (auch Milben)
  • Bei belastenden psychischen Zuständen
  • In der Naturheilkunde wird Lavendel Medizin sowohl innerlich als auch äußerlich unterstützend als Nervinum (Nervenheilmittel) verabreicht, insbesondere bei nervös bedingten Leiden.
  • Auch Lavendel gegen Angst, Unruhezustände oder gegen Kopfweh und Migräne
  • Ferner wird er bei Gicht, Rheuma, Neuralgien, Gliederschmerzen, Insektenstichen sowie Husten eingesetzt.
  • Er wirkt unter anderem keimtötend, entkrampfend, schmerzstillend, Blutdruck ausgleichend und entspannend.
  • Lavendel hilft gegen Candida (Hefepilz), aber auch gegen Hautpilz, Fußpilz oder Nagelpilz.

Medizin: Es gibt klassische Produkte, wie Lavendelöl, Lavendeltinktur, Lavendeltee. Es gibt auch Lavendeltabletten die bei Schlafstörungen helfen.

Qualität von Lavendelöl

Lavendelöl ist eines am häufigsten verwendetes ätherisches Öl. Es wird auf Grund seines Duftes und der vielfältigen Heilwirkungen, die es aufweist hoch geschätzt. Es gibt fünf Lavendel arten mit sehr verschiedenen Wirkungsschwerpunkten, aus denen jeweils Öle gewonnen werden. Aber nicht jedes angebotene Öl besitzt auch eine hohe Qualität oder eine ausreichende Wirkung. Die Qualität der auf dem Markt befindlichen Lavendel öle variiert sogar erheblich. Manche Produkte sind äußerst hochwertig, andere sind für den Kenner völlig inakzeptabel.

Die sogenannten Platin Lavendelöle stammen aus Biobetrieben die wiederum aus Wildsammlungen in Berg- und Höhenlagen gewonnen werden. Sie sind 100% naturrein und schonend mit Wasserdampf destilliert.

Mittlere Öle (Silver und Gold) werden nach guten Bio-Kriterien von darauf spezialisierten Farmen angebaut und sind möglichst auch handgesichelt.

Schlecht oder gar nicht wirkende Lavendelöle sind gestreckt, mit synthetischen Stoffen vermischt, oder gar ganz synthetisch. Manchmal kommt es vor dass diese schlechten Öle auch mit Pestiziden belastet sind, was gerade bei Inhalationen inakzeptabel ist.

Möchtest Du Lavendelöl als Raumduft verwenden, dann gib einige Tropfen in eine kleine Sprühflasche, die einen feinen Sprühstoß verursacht, und fülle diese mit Wasser auf. Man kann es sehr gut auf Heimtextilien, wie Kissen, Gardinen oder Decken sprühen. Ein Genuss für die Sinne.

Prinzipiell gilt bei allen Anwendungen was den Körper sowohl negativ wie auch positiv beeinflussen kann, sich ausführlich zu informieren und/oder auch einen Arzt Ihres Vertrauens zu Rate zu ziehen. Jeder Körper ist anders und hat unterschiedliche Defizite, denen man nicht immer nach dem Motto viel hilft viel oder ich probier mal einfach was aus begegnen kann. Die Weisheit sagt… hol Dir Rat !!!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.